Mandzukic wechselt zu Atlético Madrid

Matthias Sammer hat den Wechsel von Bayern-Stürmer Mario Mandzukic zu Atlético Madrid bestätigt. „Er hat sich immer korrekt verhalten“, lobte der Sportvorstand der Münchner. Beim spanischen Meister soll Mandzukic Diego Costa ersetzen.

Hamburg – Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer hat bestätigt, dass der Wechsel von Mario Mandzukic zum spanischen Meister Atlético Madrid so gut wie perfekt ist. „Es gibt eine mündliche Vereinbarung, sowohl zwischen Atlético Madrid und Bayern München sowie zwischen Atlético und Mario Mandzukic“, sagte Sammer. „Es ist noch nichts unterschrieben, aber ich denke, dass man sich auf das Wort verlassen und bald Vollzug melden kann.“ Weiterlesen»

Deutschland gegen Brasilien: 7:1-Sieg im WM-Halbfinale

Es ist die schlimmste Niederlage in der brasilianischen Fußballgeschichte. Das 1:7 stürzte ein ganzes Land in Trauer. Die Verlierer nahmen alle Verantwortung auf sich – Ausreden ließen sie nicht gelten.

In dem Moment, in dem er ganz klein war, bewies Luiz Felipe Scolari Größe. Der Coach der Brasilianer hatte schnell einen Schuldigen für die katastrophale Niederlage im Halbfinale gegen Deutschland gefunden. Sich selbst. „Ich habe die taktische Linie vor dem Spiel bestimmt, ich bin verantwortlich“, nahm er das 1:7-Desaster auf sich. Eine Niederlage, die so verheerend ausfiel, dass „ich als der Trainer in die Geschichte eingehen werde, der damals 1:7 im Halbfinale verlor“. Weiterlesen»

WM-Star Costa stürmt für Chelsea

Diego Costa (25) spielt ab der kommenden Saison für den FC Chelsea. Für den spanischen Nationalspieler überweisen die Londoner nach Medienberichten etwa 40 Millionen Euro an Atlético Madrid.

In der vergangenen Saison ballerte Costa sein Team mit 27 Toren in 35 Liga-Spielen zum Meistertitel. Im Finale der Champions League musste der bullige Torjäger verletzungsbedingt früh raus und sah dann die 1:4-Pleite nach Verlängerung gegen den Stadtrivalen Real.

Bei der WM kam der gebürtige Brasilianer für Spanien zu zwei Einsätzen. Das blamable Vorrunden-Aus konnte er nicht verhindern. Weiterlesen»

Arsène Wenger heiß auf Sami Khedira

Laut englischen Medienberichten ist Arsenals Team-Manager Arsene Wenger (64) an einer Verpflichtung von Real Madrids Mittelfeldspieler Sami Khedira (27) interessiert.

Wenger ist zurzeit noch in Brasilien auf Spielersuche und bleibt bis zum Finale, um den einen oder anderen Spieler live zu beobachten. Der Transfer soll nach der Weltmeisterschaft forciert werden.

Sami Khedira hat bei den Königlichen noch einen Vertrag bis 2015, weshalb eine kolportierte Ablöse von umgerechnet knapp 23 Millionen Euro bedeuten würde. Weiterlesen»

Real-Legende Di Stefano gestorben

Die argentinisch-spanische Fußball-Legende Alfredo Di Stefano ist am Montag im Alter von 88 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts in Madrid verstorben. Das hat der spanische Fußballverband inzwischen auch offiziell bestätigt. Di Stefano galt als einer der besten Fußballspieler aller Zeiten und als das große Aushängeschild von Real Madrid.

Di Stefano, der erst am Freitag seinen 88. Geburtstag gefeiert hatte, war der größte Star der Fünfziger Jahre. Als Torjäger führte er Real Madrid zwischen 1956 und 1960 zu fünf Titeln in Folge im Europapokal der Landesmeister. Weiterlesen»

Becken ist zurück bei Carl Zeiss

Der FC Carl Zeiss Jena verstärkt sich nochmals für die neue Spielzeit in der Regionalliga Nordost. Mit Pierre Becken, zuletzt in Diensten des Drittligisten Hallescher FC, wurde ein alter Bekannter fest verpflichtet. Bereits seit dem Trainingsauftakt weilte er bei der Mannschaft von FC-Trainer Lothar Kurbjuweit und unterschrieb nun einen Einjahresvertrag. Nach einer Verletzungspause will Becken wieder angreifen.

Der 1,88 Meter große Defensivmann absolvierte bisher die komplette Vorbereitung mit dem Jenaer Team und freut sich, dass er „nach der Verletzungspause die intensive Vorbereitung absolvieren kann“ und zurück bei Carl Zeiss ist. Der 26-Jährige strotzt vor Elan: „Ich verstehe das nach der unfreiwilligen Pause als Chance, die man mir hier in Jena bietet. Ich traue unserer Mannschaft viel zu und will dabei mithelfen, um den Aufstieg zu spielen.“ Weiterlesen»

„Die eine oder andere Einheit wird wehtun“

Der erste Tag im Trainingslager in Westerburg im Westerwald bot für die Profis der TSG Hoffenheim das krasse Kontrastprogramm zum Saisonauftakt am Sonntag. Keine wärmende Sonne, keine applaudierenden Fans erwarteten den insgesamt 52-köpfigen Tross der TSG im Golfhotel Lindner am Wiesensee.

Gleich nach der Ankunft kurz nach 11 Uhr liefen sich die 25 Spieler bei Nieselregen und nur noch 15 Grad mit einem lockeren Lauf die Anfahrt aus den Beinen, um 15 Uhr bat Cheftrainer Markus Gisdol zur ersten Einheit auf dem in unmittelbarer Nähe befindlichen Trainingsplatz. Weiterlesen»

Nagasawa erleidet Innenbandriss

Bittere Nachricht für den 1. FC Köln: Mittelfeldspieler Kazuki Nagasawa erlitt im Freundschaftsspiel gegen eine Auswahl des Burgenlandes einen Riss des Innenbandes. Der Japaner fällt damit längerfristig aus, operiert werden soll er aber nicht, wie die Rheinländer mitteilten.

Nagasawa musste am Dienstag nach einem Zweikampf nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung das Spielfeld verlassen, eine Kernspintomographie ergab nun Gewissheit: Das Innenband im linken Knie ist gerissen. Wie der 1. FC Köln vermeldet, wird Nagasawa mit der Mannschaft im Trainingslager im österreichischen Burgenland bleiben und vom Ärzte- und Physioteam behandelt werden. Eine Operation soll nicht vorgenommen werden. Weiterlesen»

Finale der Champions: Federer trifft auf Djokovic

Der Titelverteidiger ist raus: Wer übernimmt den Wimbledon-Thron von Andy Murray? Sein Bezwinger, Grigor Dimitrov, schon einmal nicht, er verlor das enge erste Halbfinale gegen Novak Djokovic knapp in vier Sätzen. Deutlich souveräner gestaltete Roger Federer sein Match (6:4, 6:4, 6:4) gegen Ass-Maschine Milos Raonic (147 im Turnierverlauf!). Im großen Endspiel der beiden Superstars am Sonntag träumt der 32-jährige Schweizer jetzt vom achten Wimbledon-Triumph.

Boris Becker hat den topgesetzten Novak Djokovic in seinem „Wohnzimmer“ zum Erfolg geführt, Altmeister Roger Federer die große Chance auf einen historischen Triumph gewahrt. Der 32-jährige Schweizer Federer und der fünf Jahre jüngere Serbe Djokovic stehen im Endspiel von Wimbledon. Weiterlesen»

Martin Schwalb nach Herzinfarkt in Klinik

Handball-Trainer Martin Schwalb hat nach Angaben seines Klubs HSV Hamburg am späten Donnerstagabend einen Herzinfarkt erlitten. Der 51-Jährige wurde noch in der Nacht notoperiert. Es gehe ihm den Umständen entsprechend besser, sagte HSV-Geschäftsführer Holger Liekefett am Freitag auf einer Pressekonferenz. Die Klub-Verantwortlichen hatten erst am Morgen von Schwalbs Erkrankung erfahren.

Derzeit steht der ehemalige Nationalspieler mit dem Verein in Verhandlungen über eine Abfindung. Schwalb soll den HSV Hamburg verlassen. Ihm wird ein gespanntes Verhältnis zum Mäzen Andreas Rudolph nachgesagt. Liekefett und Interimspräsident Frank Spillner wollten mit Verweis auf Schwalbs Gesundheitszustand sich nicht dazu äußern, ob der Trainer bereits entlassen sei. Ursprünglich sollte auf der Pressekonferenz über die Situation des HSV Hamburg nach der endgültigen Lizenzerteilung informieren. Weiterlesen»